PROJEKTE
Berlin 2008

Das Projekt „Klangkörper in der Arena“ sieht eine temporäre Nutzung der historischen ABOAG- Omnibus – Hallen als Spielstätte der Staatsoper vor. Die stützenfreie Halle bleibt als ganzer Raum erfahrbar, der vermeintliche Gegensatz zwischen Operhaus und Industriearchitektur wird zum eigentlichen Raumthema. Dieses räumliche Gefüge bildet einen einmaligen Erlebnisraum und wird zu dem vermutlich „berlinerischsten“ Opernhaus der Hauptstadt.

Bauherr: Kulturarena Veranstaltungs GmbH
Architekten: Wilk-Salinas Architekten
Mitarbeiter: Jawad Abu-Sinni, Robert Prekop, Robert Tesch